Aus Leidenschaft

für Wasserkraft

 

Auf halbem Weg zwischen den Steckenbergliften und dem Schartenlift entstand das Kleinwasserkraftwerk Unterammergau. Alfred Richter, der Betreiber des Steckenberg Erlebnisbergs, erfüllte sich damit den Traum von der Unabhängigkeit von Stromkonzernen.

Im Dachgeschoss des Kraftwerkgebäudes soll in Zukunft ein kleines Museum entstehen, das Besuchern offen steht.

Zu der bereits 1997 in Betrieb genommenen Turbine gesellen sich seit Sommer 2009 eine weitere, größere Turbine und ein oberschlächtiges Wasserrad, dem das Wasser über ein großes Steigrohr zugeführt wird. Es wird von der Schleifmühllaine gespeist und fließt dann über den Unterammergauer Dorfbach in die Ammer.

 

Technische Daten des Kleinwasserkraftwerks Unterammergau

Das Wasser für die beiden Pelton-Turbinen fließt über zwei getrennte Druckleitungen vom Altmuttermoos (2,8km) bzw. vom Speichersee im Kurztal (2,4km), durch Stahlgussrohre direkt ins Turbinenhaus.

Die umweltfreundliche Energieerzeugung mit Hilfe der Wasserkraft steht im Mittelpunkt des ökologischen Konzepts des Steckenbergs. Es liefert genug Energie, um die Skilifte und die Sommerrodelbahn zu betreiben und die Alm mit Strom zu versorgen. Der nicht benötigte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist.

  • Turbine 1
  • Pelton
  • Fallhöhe: 315 m
  • max. Durchfluss: 20 l/s
  • max. Leistung: 50 kW
  • Hersteller: Geppert, Tirol
  • Turbine 2
  • Pelton
  • Fallhöhe: 290 m
  • max. Durchfluss: 65 l/s
  • max. Leistung: 170 kW
  • Hersteller: Geppert, Tirol
  • Wasserrad
  • oberschlächtig
  • Durchmesser: 7 m
  • max. Durchfluss: 180 l/s
  • max. Leistung: 10 kW
  • Hersteller: Alfred Richter

Führungen und Besichtigungen

Wir möchten gerne unsere Begeisterung für unser Konzept mit Ihnen teilen und bieten daher für alle Interessierten, Schulklassen und Gruppen Führungen zum Thema "umweltfreundliche Energienutzung am Steckenberg" an. Für weitere Informationen oder eine Terminabsprache nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Termin vereinbaren